Egmont R. Koch
Filmemacher und Buchautor

Biografie

Egmont R. Koch, geboren 1950 in Bremen, studierte Biochemie an der Medizinischen Hochschule in Hannover, ehe er zum Journalismus kam. Er gehört heute zu den wenigen investigativ tätigen Autoren in Deutschland.
Bekannt wurde Koch 1978 durch den Buch-Bestseller Seveso ist überall (zusammen mit Fritz Vahrenholt), zu dem auch ein Film entstand. Seit dieser Zeit produzierte er vielfach mit Preisen ausgezeichnete Fernsehdokumentationen für die beiden öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF. Sein ZDF-Film über illegale Waffenexporte in den Irak wurde zum Beispiel mit dem Grand Prix des Internationalen Film- und Fernsehfestivals in Hiroshima/Japan ausgezeichnet.
Außerdem hat er mit zahlreichen Büchern, die weltweit in zwölf Sprachen übersetzt wurden, für Aufsehen gesorgt, zum Beispiel 1990 mit den Enthüllungen über HIV-verseuchte Blutkonserven (zusammen mit Irene Meichsner) und 2001 mit der Biografie Wagners Geständnis über einen SS-Mann und späteren US-Spion, der 15 Jahre lang mit falscher Identität als Jude in Caracas lebte; die ARD- Dokumentation die story: Wagners Geständnis wurde auf den Internationalen Festivals in New York, Toronto und Olomouc mit Preisen bedacht, die ARD-Dokumentation die story: Deckname Artischocke war 2003 zum Grimme-Preis, seine ARD-Dokumentation Der Physiker der Mullahs 2007 zum Deutschen Fernsehpreis 2007 nominiert.

Egmont R. Koch
© 2011 Egmont R. Koch. Alle Rechte vorbehalten